VIPASSANA mit Isis Bianzano 19.9. – 22.9.2019

Isis Bianzano

Vipassana

Donnerstag 19. September 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 22. September 2019, 14:00 Uhr; 3 Tage
Kurssprache: Deutsch

Vipassana bedeutet die Wirklichkeit so zu erfahren, wie sie von Moment zu Moment erscheint, und in Frieden damit zu sein. Wir kultivieren diese freundliche und weise innere Haltung, indem wir so kontinuierlich wie möglich im achtsamen Kontakt mit all unseren Erfahrungen sind. Dabei erforschen wir hemmende, konditionierte Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsmuster und erschliessen uns so unser Potential an innerer Freiheit, Mitgefühl und Erkenntnis. Es ist ein Erleben der Wirklichkeit, das weniger von Gewohnheiten, Ängsten und Illusionen gefärbt ist, sondern im Einklang ist mit Wandel und dem Wunder des „Lebendigseins“. Wir erfahren, dass Annehmen und Loslassen von schwierigen Herzens- und Geisteszuständen wirklich möglich ist.

Im Vordergrund steht die Übung eines kontinuierlichen Gewahrseins in allen Aktivitäten. Der Kurs beinhaltet tägliche Anleitungen, Sitz- und Gehmeditationsperioden, Abendvorträge, Gruppen- oder Einzelgespräche mit der Kursleiterin. Abgesehen davon findet der Kurs in vollständigem Schweigen statt. Beginnende und Geübte sind gleichermassen willkommen.

Kursanmeldung

Ehrw. Tulku Jigme Thrinley Rinpoche Befreiung von den vier Anhaftungen 13.9. – 15.9.2019

Ehrw. Tulku Jigme Thrinley Rinpoche

Befreiung von den vier Anhaftungen

Freitag 13. September 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 15. September 2019, 14:00 Uhr; 2 Tage
Kurssprache: English , Übersetzung: Deutsch

Kultivierung von Weisheit und Mitgefühl in herausfordernden Zeiten

Im Kern der buddhistischen Lehre liegt die Einsicht, dass Freiheit und Erwachen nur mittels Loslassen von Anhaftung möglich sind. Es ist die Anhaftung in ihren Myriaden von Erscheinungsformen, seien diese materiell, emotional oder intellektuell, die uns von innen heraus im Leiden gefangen hält und unsere Bemühungen beeinträchtigt, ein tiefgründiges Wohlbefinden sowie spirituelle Entdeckungen zu realisieren. 

Die “Befreiung von den Vier Anhaftungen” ist eine berühmte Belehrung die zum Juwel und zu grundlegender Formel der Geistesschulung innerhalb des Tibetischen Buddhismus wurde. In diesem Wochenendseminar geht Rinpoche auf die wesentlichen Punkte ein und legt diese in klarem, zugänglichen Stil dar, inklusive Meditationen.

Befreiung von den vier Anhaftungen

Eine kurze Anweisung die Mañjuśrī dem Sakya Patriarchen Sachen Kunga Nyingpo gegeben hat.

  • Wenn du an diesem Leben anhaftest, bist du kein richtiger spirituell Praktizierender;
  • Wenn du im Samsara verhaftet bist, besitzt du keine Entsagung;
  • Wenn du am Eigeninteresse verhaftet bist, hast du kein Bodhicitta;
  • Wenn Ergreifen da ist, besitzt du nicht die Sicht.
Als Sachen Kunga Nyingpo den Wahrheitsgehalt dieser Worte überprüfte verstand er, dass die gesamte Übung des Pāramitā Pfades in diesem Geistestraining der Befreiung von den vier Anhaftungen enthalten war. Und er gelangte zur einer ausserordentlichen Überzeugung und Einsicht betreffend aller Dharma-Belehrungen.

Tulku Jigme Thrinley Rinpoche möchte diese Belehrung nicht auf philosophischer Ebene darlegen, sondern in direkten Bezug auf unser Alltagsleben setzen. Dahingehend wird er auf einzelnen Punkte entsprechend weniger, auf andere tiefer eingehen.

Rinpoche lehrt mit Humor, Klarheit und Weisheit, entsprechend dem „westlichen Geist“

Kursanmeldung

Abendveranstaltungen in der Schweiz

Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche Tsogle Chöd Retreat 30.8. – 8.9.2019

Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Tsogle Chöd Retreat – Einweihung, Kommentar und Praxis

Freitag 30. August 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 8. September 2019, 14:00 Uhr; 9 Tage
Kurssprache: English , Übersetzung: Deutsch

Freitag Abend 30. August : Einweihung weisser Heruka Chakrasamvara (Langlebenspraxis) Samstag Morgen 1. September: Einweihung Tsogle Chöd

Zum zweiten Mal erklärt Lodrö Rinpoche in einem Chöd Retreat die Tsoglepraxis. Der jetzige Lodrö Rinpoche (6. Tulku) wird den Text seines Vorgängers Lodrö Jampa Tempel, dem 3. Lodrö Tulku aus dem 19. Jahrhundert vertiefter kommentieren. Es handelt sich um eine kürzere Praxis Fassung – welche, wenn man sie übt ca. 1,5 – 2 Stunden dauert. (Normalerweise dauert ein Tsogle Chöd Praxis ca. 3-6 Stunden oder länger). Der Text ist auf Grund des Textes vom 3. Karmapa Rangjung Dorje aufgebaut.

Die Tsogle Chöd Praxis wird hauptsächlich bei den Kagyüpas, den Nyingmapas, aber auch bei den Gelugpas geübt. Sie geht durch den 3. Karmapa Rangjung Dorje aus dem 13./14. Jahrhundert, auf Machig Labdrön, welche im  10./11. Jahrhundert gelebt hat, zurück. Die Lodrö Linie hat aus der Vergangenheit eine enge Verbindung mit dem Tsogle Chöd. 

Wir freuen uns sehr, dass Lodrö Rinpoche sich bereit erklärt hat den Text seines Vorgängers jetzt für uns ins Deutsch/Englisch zu übersetzten und ihn interessierten Chöd Übenden vollständig zu kommentieren.

Kursanmeldung

Ethikforum Pradaschier – Kommunikation und Konflikt 23.8. – 25.8.2019

Ethikforum Pradaschier – Kommunikation und Konflikt

Freitag 23. August 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 25. August 2019, 14:00 Uhr; 2 Tage
Kurssprache: Deutsch

Das Ethikforum Pradaschier ist eine offene Plattform für die Diskussion ethischer Fragen im Dialog zwischen persönlichen Erfahrungen, Wissenschaften und westlich sowie östlich geprägter Spiritualität.

3. Ethikforum Pradaschier 2019: „Kommunikation und Konflikt

Konflikte sind unser aller Alltag. Leben heisst (auch) in Konflikt sein mit Mitmenschen und mit sich selbst. Konflikten wollen wir häufig aus dem Weg gehen und es hängt ihnen ein negatives Image an. Zu Recht ? Wir unterscheiden oft zwischen sachlichen und emotionalen Konflikten. Immer aber haben Konflikte mit Gefühlen zu tun. Die Kommunikation zwischen Konfliktpartnern, aber auch die „Kommunikation mit uns selbst“ spielt dabei eine grosse Rolle. Nicht immer ist der Konflikt eine Folge von schlechter Kommunikation, sondern oft wird ein Konflikt erst sichtbar, wenn man „gut“ kommuniziert. Den Zusammenhängen zwischen Konflikten und unserer menschlichen Kommunikation möchten wir im 3. Ethikforum Pradaschier aus verschiedener Perspektive nachspüren.

Plenumsvorträge und Gruppenateliers: Persönlichkeiten aus verschiedenen Fachrichtungen stellen uns ihre Erfahrungen, ihr Wissen, ihre Kreativität und ihre Forschungsergebnisse im Rahmen eines Vortrages vor. In Ateliers (Gruppen) werden weitere Themen diskutiert.

DETAIL PROGRAMM & ANMELDUNG

DAS MANDALA DER FÜNF DAKINIS – mit Sabine Kalff Hayoz 7.8. – 11.8.2019

DAS MANDALA DER FÜNF DAKINIS – nach Lama Tsültrim Allione

Sabine Kalff Hayoz

Mittwoch 7. August 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 11. August 2019, 14:00 Uhr; 4 Tage
Kurssprache: Deutsch

Der Kurs führt in die tibetisch-buddhistische Meditationspraxis „Das Mandala der Fünf Dakinis“ nach Lama Tsültrim Allione ein, mit der rezitierten und angeleiteten Version, und vermittelt die Bedeutung der Dakini aus weiblicher Perspektive. Vertiefung der Praxis der fünf Dakinis.

Der Kurs findet im aufgelockerten Schweigen statt mit Austausch und spielerischen Übungen in der Gruppe und zu zweit, drinnen und draussen, mit Meditation in Stille und in der Bewegung.

Dakini bedeutet im tibetischen Buddhismus weibliche Buddhaschaft. Die Dakini bewahrt und vermittelt die erleuchtete Weisheit, die auf weiblicher Lebenserfahrung gründet.

Kursanmeldung

WEISHEITSDAKINI YESHE TSOGYAL mit Lama Rigzin Drolma/ Anne C. Klein Ph.D. 16.7. – 21.7.2019

WEISHEITSDAKINI YESHE TSOGYAL

Lama Rigzin Dolma/ Anne Klein Ph.D.

Dienstag 16. Juli 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 21. Juli 2019, 14:00 Uhr; 5 Tage
Kurssprache: English , Übersetzung: Deutsch

Herzessenz Dzogchen-Belehrungen (DZOGCHEN NYINGTHIG)  Weiterführung/Vertiefung

YESHE TSOGYAL Schatztexte, erst kürzlich enthüllt von Adzom Paylo Rinpoche

(Einsteiger/innen sind willkommen)

Weisheit ist die Essenz der Dakini. Jede Zeile dieser Praxis eröffnet eine Facette des Juwels ihrer Präsenz. Diese Praxis ist vollständig und einfach, sie spiegelt die Kraft ihres Entdeckers.

Adzom Rinpoche, einer der bedeutendsten Dzogchen-Meister im heutigen Tibet, hatte vor etwa zehn Jahren eine direkte Vision von Yeshe Tsogyal, als er ihren heiligen Seelensee besuchte. Die einzigartige Praxis, die wir während unseres Retreats kennenlernen werden, ist das Ergebnis jener Begegnung. Dies wird gemäss der alten (Nyingma) tibetischen Traditionen als Schatz (Ter) angesehen, der von Guru Rinpoche im 8. Jahrhundert versteckt wurde, um zum richtigen Zeitpunkt von einer dazu beauftragten Person, in diesem Fall Adzom Rinpoche, gefunden zu werden. Diese Praxis ist jetzt Teil von Rinpoches eigenem Schatzzyklus, der Herzessenz des Klaren Lichts (‘Od gsal snying thig).

Adzom Rinpoche hat Lama Rigzin Drolma (Anne C. Klein) gebeten, diese tiefgründige Praxis zu lehren und einen Kommentar dazu zu verfassen.

Anne schreibt: “Ich fühle mich geehrt und freue mich, diese Praxis mit allen zu teilen, die ein ernsthaftes Interesse daran haben und die den Dzogchen-Weg betreten oder vertiefen möchten. Fortgesetztes Üben wird die Schatztür zur Essenz dieser Praxis öffnen. “

Kursanmeldung

Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche Schiwa Lamsab Chöd Retreat 14.6. – 23.6.2019

Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Schiwa Lamsab Chöd Retreat – Einweihung, Kommentar und Praxis

Freitag 14. Juni 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 23. Juni 2019, 14:00 Uhr; 9 Tage
Kurssprache: English , Übersetzung: Deutsch

Einweihung von Heruka Chakrasamvara Sahaja und „Himmelsöffnende Einweihung“ der Chöd-Praxis nach der Schiwa Lamsab Tradition

Der Ehrwürdige Lodrö Tulku Rinpoche ist weltweit einer der wenigen, wenn nicht der einzige Lehrer, welcher diese Linie weitergibt. Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama selbst meinte, diese Linie sollte praktiziert werden und wieder aufblühen, wie sie es einst getan hat. Rinpoche gibt am Morgen Erläuterungen zur Praxis und am Nachmittag lernen/üben die Teilnehmer/innen das Trommelspiel und die alten Melodien der Textvisualisation.

Am Abend praktiziert die Gruppe gemeinsam mit Lodrö Rinpoche diese Chödpraxis.

Chöd ist ein einzigartiges ganzheitliches Übungssystem innerhalb des tibetischen Buddhismus, das mit Hilfe von Meditation, Visualisierung, Klang und Rhythmus gleichzeitig Körper, Sprache und Geist trainiert. Chöd bedeutet „Abschneiden“ des egoistischen, gewohnheitsmässigen Denkens und Verhaltens, so dass sich die natürliche Offenheit, Klarheit und Feinfühligkeit unseres Geistes manifestieren kann. In Tibet waren fortgeschrittene Chöd-Praktizierende in der Lage, psychisch und körperlich Kranke zu unterstützen, zu heilen und sogar Epidemien zu bekämpfen. Im Meditationszentrum Ganden Chökhor wird unter der Leitung von Lama Lodrö Rinpoche ein mehrjähriger Ausbildungsgang zu den Übertragungslinien des Chöd (Wensa, Schiwa Lamsab, Gyälthang und Tsogle) angeboten.

(Einsteiger/innen bitte mit Lama Lodrö Tulku Rinpoche absprechen: dharma@ganden.ch)

Kursanmeldung

S. E. Loden Sherab Dagyab Kyabgön Rinpoche Auffahrtskurs Vajrayana 29.5. – 2.6.2019

Auffahrtskurs Vajrayana

S. E. Loden Sherab Dagyab Kyabgön Rinpoche

Mittwoch 29. Mai 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 2. Juni 2019, 14:00 Uhr; 4 Tage
Kurssprache: Deutsch , Übersetzung: Englisch

S.E. Dagyab Rinpoche und Lodrö Tulku Rinpoche

Der Kurs von S. E. Kyabgön Dagyab Rinpoche wird aus aktuellen gesundheitlichen Gründen umgestaltet.

S. E. Kyabgön Dagyab Rinpoche muss sich kurzfristig verschiedenen Augenoperationen unterziehen und es ist ihm daher unmöglich, die geplanten Einweihungen des zweiten Teils der Bari Lotsawa Sammlung Ende Mai 2019 durchführen zu können.

Wir hoffen den zweiten Teil des Übertragungszyklusses mit Dagyab Rinpoche bald fortsetzen zu können.

Auf Wunsch von Dagyab Rinpoche und Lodrö Rinpoche werden wir ein Alternativprogramm anbieten, das der Gesundheit und dem langen Leben von Dagyab Rinpoche gewidmet sein wird. Lodrö Rinpoche wird die grosse Ushnishavijaya Einweihung aus der Mitrayoki Sammlung erteilen, mit der Möglichkeit dass wir alle anschliessend gemeinsam diese Langlebenspraxis für Dagyab Rinpoche praktizieren können.

Lodrö Rinpoche hat vorgeschlagen, dass sich Shenphen Rinpoche ebenfalls am Alternativprogramm beteiligen könnte. Erfreulicherweise hat Shenphen Rinpoche bereits zugesagt und wird an zwei Morgen Lam Rim Vorträge anbieten. Wir sind Lodrö Rinpoche und Shenphen Rinpoche dankbar, dass sie uns kurzfristig mit einem so tiefgründigen Programm unterstützen.

Die Möglichkeit, dass wir gemeinsam die angesammelten Verdienste für die Gesundheit von Dagyab Rinpoche widmen können, ist in Anbetracht der momentanen Situation das Beste was wir Schüler und Schülerinnen zurzeit machen können.

Wir freuen uns, euch bald bei uns willkommen zu heissen.

Herzlichst

Euer Ganden Chökhor Team

PROGRAMM DETAILS

KURSANMELDUNG

Das Mandala Prinzip mit Chöden (Sean McGovern) 20.5. – 25.5.2019

Das Mandala Prinzip mit Chöden (Sean McGovern)

Montag 20. Mai 2019, 18:00 Uhr – Samstag 25. Mai 2019, 14:00 Uhr; 5 Tage Kurssprache: Englisch, Übersetzung: Deutsch



Im Retreat werden praktische Übungen zu Achtsamkeit, Selbstmitgefühl und Einsicht vermittelt,
welche die Basis bilden, um unser mitfühlendes Selbst, ein Herzstück der Compassion Focussed Therapy, zu bewohnen und das Zentrum unseres persönlichen Mandalas zu finden. Wir erforschen, wie Achtsamkeit und Mitgefühl unsere Beziehung zu unserer Innenwelt und unserer Lebensweise wandeln. Dadurch lernen wir, unsere eigenen Kämpfe und Konflikte vermehrt
mit Mitgefühl und Weisheit zu halten. Dies wiederum stärkt uns dabei, die Schwierigkeiten Anderer halten zu können. Wir gelangen mehr und mehr ins Zentrum unseres persönlichen Mandalas. Das Prinzip des Mandalas ist abgeleitet vom tantrischen Buddhismus und ist ein Modell, mit dem wir uns in unserer inneren Welt zurechtfinden können.

Wenn wir uns im Zentrum einrichten, finden wir einen Ort der Ruhe und Integration und wir beginnen, die Kostbarkeit und den Reichtum unserer verschiedenen Anteile zu erkennen.

Dies tief zu erfahren verbindet uns schliesslich mit der Einsicht der wechselseitigen Verbundenheit allen Seins (interbeing: Thich Nhat Hanh). Wir sehen auch, wenn wir uns mit der Weisheit und dem Mitgefühl im Zentrum unseres Seins verbinden, dass dieser Teil von uns nie beschädigt wurde – er war immer ganz und vollkommen, trotz aller Verletzungen und Traumata, die wir in unserem Leben erlitten haben mögen.

Ein Teil des Retreats wird im Schweigen sein.

Kurskosten: 600 CHF

Kost & Logis: 390 bis 605 CHF (1-6 Bett Zimmer für 5 Nächte – wird direkt vor Ort verrechnet)

Anmeldung: act.tage@bluewin.ch

Erfahre die Geheimnisse des Lu Jong – Tibetisches Yoga mit Inma Vicente 10.5. – 12.5.2019

Erfahre die Geheimnisse des Lu Jong – Tibetisches Yoga mit Inma Vicente

Freitag 10. Mai 2019, 18:00 Uhr – Sonntag 12. Mai 2019, 14:00 Uhr; 2 Tage
Kurssprache: Englisch , Übersetzung: Deutsch

Lu Jong, Tibetisches Heil-Yoga ist eine einfache und sehr effektive Art, sich mit der Kraft, Klarheit und dem Glück unserer wahren Natur zu verbinden. Balance und Heilung durch eine meditative Praxis, die Aufmerksamkeit, Glück und viel Zärtlichkeit bringt. Lu Jong ist Liebe in Bewegung, Heilung in Aktion. Es ist eine Zusammenstellung von Yogas aus den alten tibetischen Traditionen des tantrischen Buddhismus und dem Bön. Seit mehr als 15 Jahren teilt Tulku Lobsang im Westen sein tiefes Wissen über diese Techniken, integriert sie und passt sie an die aktuellen Bedürfnisse und Gedanken an.

Lu Jongs Zweck ist es, die Chakren und Kanäle des Körpers sowohl physisch als auch auf einer subtileren oder energetischen Ebene zu öffnen, was essentiell für einen gesunden Körper und einen ruhigen, weisen und mitfühlenden Geisteszustand ist. Es ist eine Praxis, die Körper, Atmung und Geist miteinander in Einklang bringt und somit der meditativen Praxis zugutekommt und ein längeres, glücklicheres und gesünderes Leben unterstützt. Lu Jong kompensiert das Fehlen der physischen Bewegung unserer derzeitigen Lebensweise, welche die häufigsten Störungen wie Rückenprobleme, Stress und emotionales Ungleichgewicht verursacht.

Der Kurs ist für Einsteiger/innen gedacht.

Lu Jong Lehrer und Ausbilder können diese Kurse besuchen, um ihre persönliche und berufliche Praxis und ihr Wissen zu verbessern oder zu vertiefen.

Erfahren sie mehr Kursanmeldung